Unsere Heimat

Die Architektur
Die Neckaruferbebauung-Nord, kurz Neckarpromenade, liegt westlich des Alten Meßplatzes zwischen dem Neckarufer und der Käfertaler Straße und ist Teil des Mannheimer Stadtteils Neckarstadt-Ost. Sie bildet einen langgestreckten Komplex, der sich in drei Zonen mit Wohntürmen in der mittleren, Terrassenhäusern in der südlichen und Schulgebäuden in der nördlichen Zone gliedert. Die Planungen des Bauvorhabens begannen Ende der 60er Jahre mit dem Ziel einer modernen großstädtischen Bebauung.

Die drei Wohntürme bilden imposante “Stadtkronen”, die weit in die City und die Neckarstadt wirken und bietet Wohnraum für 2.700 Menschen. Die vier Terrassenhäuser am Neckarufer bilden einen langezogenen Komplex, der sich zum Fluss hin öffnet und ist das Zuhause von über 800 Menschen. Eine zentrale Fußgängerebene, die von einer ebenerdig errichteten Parkhausebene getragen wird, gewährt Zugang zu allen Häusern und über den Neckarsteg zum Collini-Center. Durch das Erdgeschoss der Anlage führt die Straße „Neckarpromenade“.

Die Bebauung ist ein charakteristisches Beispiel der brutalistischen Betonarchitektur der 70er Jahre. Die strenge Architektur wurde dabei von den Architekten durch viele besondere Gestaltungselemente aufgelockert. Die Fußgängerebene ist teilweise gepflastert in verschiedenen Verlegemustern; es gibt Pflanzbecken sowie geschützte Sitzbereiche.

Die Menschen
Die Wohnanlage ist das Zuhause für viele Menschen auf relativ geringer Fläche – fast ein eigener Stadtteil. Ebenso bunt ist der Mix von Religionen, Nationalitäten und unterschiedlicher sozialer Verhältnisse. Grundsätzlich ist allen an einem harmonischen Zusammenleben, in ihrem Haus und in der Gesamtanlage gelegen.

Viele Nachbarn leben hier seit Anbeginn – mit Partner und oft auch mit Kindern. Mittlerweile haben die Kinder eigene Familien gegründet und vielleicht ist auch der Lebenspartner verstorben. Während neue, jüngere Nachbarn mit ihrem Leben beschäftigt sind, wächst das Risiko der Anonymität und potentieller Vereinsamung.